Jun 012013
 
© Dieter Schütz / pixelio.de

© Dieter Schütz / pixelio.de

Das Thema „Wasser“ war das Leitthema auf unserem Terra-Madre-Tag im Dezember im Klinglwirt – und wir hatten ein topaktuelles Thema gewählt: Wie das Magazin Monitor jetzt berichtet, will die die EU-Kommission schon in Kürze den Markt für die Privatisierung der Wasserrechte freigeben. Im Rahmen der Finanzkrise wurden in Portugal bereits Gemeinden zu einem Verkauf der Wasserrechte gezwungen; die Folge sind bis zu vierfache Kosten für den Wasserpreis für die Bevölkerung. In Griechenland zeichnet sich ein vergleichbares Desaster ab. Privatisierung der Wasserrechte bedeutet auch, dass der Wasserpreis zukünftig vom Börsenkurs abhängen kann: Unser tägliches Trinkwasser könnte zum Spekulationsobjekt werden. In der Folge wird die Qualität des Wassers zudem nicht mehr nach unabhängigen Richtlinien bestimmt: Großkonzerne könnten die Wasserqualität nach Opportunitäts- und Kostengründen steuern.

Monitor hat zu diesem Thema am 13.12. eine Sendung ausgestrahlt: „Geheimoperation Wasser: Wie die EU-Kommission Wasser zur Handelsware machen will„.

Wir bitten alle Mitglieder und Freunde des Conviviums München, Stellung gegen die Privatisierung unseres Trinkwassers zu beziehen und hier zu unterschreiben. Europaweit müssen 1 Mio Unterschriften eingesammelt werden, um das Vorhaben noch zu stoppen.

 Veröffentlicht von am 01.06.2013