Jul 312017
 

Liebe Mitglieder und Freunde von Slow Food München,

dieser Newsletter wird eher kurz und sommerurlaubig. Freudig blicken wir zurück auf zwei wunderbare Sommerfesterlebnisse. Am 22. Juli auf der Führmann-Alm und am vergangenen Samstag bei der Goldmarie. Feiern können wir! Tiefgang haben wir auch und selbst das Wettermachen funktionierte in diesem Jahr. Schön, das ihr dabei wart.

Terminvorschau oder Save-the-Date
Fr, 15. September 2017 abends: Slow Food München zu Gast bei Eberhard Spangenberg & Garibaldi in der Frohschammerstraße, Details folgen! Zur Einstimmung.
Sa, 14. Oktober um 16 Uhr: Knödelseminar in Fischbachau; fünfte Wiederauflage des legendären Kochkurses, nur noch Restplätze; Kosten 39,50 Euro für Kurs, gemeinsames Essen und Rezeptheft; Anmeldung.
Sa, 9. Dezember: Terra Madre Tag 2017 in der Drax-Mühle.

Brille – Fielmann = 639.000 Euro Agrarsubvention
Keine neue Neiddebatte, nein, nur ein Beispiel von vielen zu Sinn und Unsinn der derzeitigen EU-Agrar(subventions)politik. Ein Mann mit 3,8 Mrd. Euro Vermögen, damit gehört er zu den 300 reichsten Menschen der Welt, erhält als „Ökobauer“ allein 2016 über 630 Tsd. Euro Agrarsubventionen. Übrigens, die EU-Kommission befragte Bürger & Bauern in den letzten Monaten nicht zum Thema Brillen, sondern zur Zukunft von GAP (gemeinsame Agrarpolitik), hier sind auf 320 Seiten die Antworten, durchblättern reicht.

10,7% auf Genuss im Erdbeerfeld
Da soll noch mal jemand über den St.-Nimmerleinstag-Eröffnungstermin des BER-Flughafens lästern oder Diesel, die nur dank organisierter Kriminalität und Rollenprüfständen mit Thermofenstern ihre Zulassungsvoraussetzungen erfüllen. Wichtige Dinge werden in Deutschland immer und vorab geregelt! Einige waren diese Saison vielleicht auf einem Erdbeerfeld zum Selberpflücken. Ist jemandem da auf dem Wiegezettel der Mehrwertsteuersatz von 10,7% aufgefallen? Nun, Lebensmittel werden bekanntlich mit 7% besteuert, Gastronomie mit 19%. Landwirte können aber pauschalieren und ohne USt.-Erklärung auskommen, sofern sie 10,7% ansetzen. Gemischter Satz – nicht nur beim Wein! Gibt’s übrigens auch bei den berühmten koffeinhaltigen Heissgetränken: Latte macchiato to go 7% (sofern mit über 75% „Milch“-Anteil), den Cappu zum Sitzen für 19%.

Medien- und Lesetipps:
Radio Slow Food München; Thema: Wasser am Do, 3. August um 20 Uhr auf LoRa92.4,
YouTube: Kösslers Klartext: Der Wein und sein Preis,
Simsseer Weidefleisch, Unser Land – BR,
Papier oder eBook: Tom Hillenbrand: Gefährliche Empfehlungen – ein kulinarischer Krimi; KiWi, 2017.

Wir sehen uns beim Stammtisch am Mittwoch, 2. August um 19 Uhr im Paulaner Bräuhaus am Kapuzinerplatz 5.
Mit genussvollen Grüßen,
Markus Hahnel & Rupert Ebner

 

Termine:
Mi, 2.8. – 19h: Stammtisch im Paulaner Bräuhaus,
Do, 3.8. – 20h: Radio Slow Food München: Wasser,
Sa, 5.8. – 14h: MuWe, Moos & Grillen.

 Veröffentlicht von am 31.07.2017