Dez 212017
 

Liebe Mitglieder und Freunde von Slow Food München,

 Vorsätze für das neue Jahr 2018
Heilfasten, abnehmen, zunehmen, weniger Fleisch, nur noch gutes Fleisch, vor allem wenn außer Haus, nur noch gut essen, aber nicht mehr ewig über Essen reden; eine richtige Regierung, vielleicht schon zu Ostern oder Pfingsten, nicht nur so eine to-go, die geschäftsführend Glyphosat verlängert; mehr Engagement im Ehrenamt, alles weniger, stiller, lauter, gemeinschaftlicher? Apropos Regierung, Italien wählt im März neu, wetten wir einen Lugana, wer slower ist? Egal, das neue Jahr beginnt für uns mit einem ganzen Reigen an interessanten Vorträgen. Futter für’s Hirn – siehe Termine.

Die gute Nachricht! Jetzt bewerben: Slow Food Youth Akademie
Neue Runde 2018 des Trainingsprogramms für junge Erwachsene (Azubis, Berufstätige, Studenten) aus Gastronomie, Handwerk, Lebensmittelproduktion und Landwirtschaft. Infos! Bitte im Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis rumerzählen und weiterleiten. Schafft Perspektiven!

Wo hört Slow Food auf, wo fängt es an?
Damit meinen wir jetzt ausnahmsweise nicht unser Lieblingsthema. Nein, wir dehnen unsere Forderungen wie „Recht auf gutes Essen“ aus. Für das Kochen mit Kindern gibt es unser Slow Mobil, das bald in die 11. (!!) Erfolgssaison geht. Aber alles richten können auch wir nicht. IGLU sagt – nicht die Fischstäbchen – 20% der Grundschüler in Deutschland können nicht richtig lesen und schreiben! Hallo? Sollen wir jetzt im Slow Mobil Rezepte rezitieren lassen? Lesepaten für ein Lesemobil gesucht!

Lidl@TUM: nach Aldi-Bistro jetzt auch den Master vom Discounter?
Die TU München bekommt von Lidl 20 Professuren gestiftet, Drittmittel nennt sich das. Ungewöhnlich ist nur die Nichtbefristung. Üblich sind sonst fünf bis 10 Jahre, hier ist es die Arbeitslebenszeit. Dankbarkeit garantiert, wes’ Brot ich ess? Als Standorte sind München und Heilbronn geplant. Ob da auch die Wissenschaft durch entsprechende Einflussnahme Schwarz sehen wird, bleibt abzuwarten. Bei den Fachgebieten – hauptsächlich BWL – ist ja der Schaden nicht allzu groß.

Termine:
Di, 16.1. um 19 Uhr: Vortrag Prof. V. Nüssler: Bewusstes Essen, Sparda-Café, Arnulfstr.15; eine Veranstaltung der Umwelt-Akademie e.V.

Sa, 20.1. um 11 Uhr, Berlin, Hbf/ Washingtonplatz: Demo, parallel zur Grünen Woche: Wir haben Agrarindustrie satt!

Di, 23.1. um 18:30 Uhr: vom Singen und Summen in unseren Feldern, über das Spannungsverhältnis von Landwirtschaft und Naturschutz, Vortrag von C. Unselt (NABU); wo: GLS-Bank, Bruderstr. 5a, Info & Anmeldung,

Do, 1.2. um 20 Uhr, Radio Slow Food München; Thema: Tee, auf Radio LoRa92.4,

Di, 6.2. um 19 Uhr: Vortrag: Wie werden wir morgen Lebensmittel einkaufen? von Stephan Paulke, basic AG, in Kooperation mit Umwelt-Akademie e.V., GLS-Bank Bruderstr. 5a.

Medien-, Buch- und Lesetipps:

Rückblick Ausflug Terra Madre Tag von Rosziska Farkas,

Slow Food Studentenküche, BR-Mediathek: Kochen gegen Stress,

Hier recht wenig bekannt: Farinata, Kichererbsen – sie leben hoch! Geschichte und Rezept,

Neues Kochbuch: Claudio Del Principe, der vom anonyme Köche-Blog: A Casa – Gut kochen. Besser Essen. Jeden Tag, AT-Verlag, 2017,

Altes Kochbuch, endlich deutsch übersetzt: Julia Child, Französisch kochen, Echtzeit Verlag, 2017,

Grund & Boden, Bodenrechtsreform!, Münchner Forum, Standpunkte,

Fleischrechner, vom Sinn und Unsinn der alles einfach ausrechnenden Quantified Self-Bewegung, denn ausschlaggebend ist immer, wie etwas berechnet wird.

 

Ach ja, unsere geliebte Zugspitze hat eine neue Seilbahn, technische Meisterleistung. Hochgefühl. Kulinarisch weniger. Da gilt meist der Grundsatz tolle Aussicht, schlechtes Essen. Doch irgendwie wollen die ganzen chinesischen Touristen harmonisch auf Deutschlands höchsten Berg gelupft werden. Eröffnet wurde pünktlich am 21.12. im vergangenen Jahr. Wie das geht? Die Bayern haben sich klug rausgehalten, gebaut haben die Seilbahn nämlich Österreicher und Schweizer, die können Großprojekte. Auf nach Stuttgart oder Berlin!

Wir sehen uns beim Stammtisch am Mittwoch, 3. Januar um 19 Uhr im Bräuhaus am Kapuzinerplatz.  Und wer mag in Berlin zur grünen Woche zur alljährlichen Demo „Wir haben Agrarindustrie satt!“ am Samstag, 20. Januar um 11:00h am Washingtonplatz/ Hbf.

Mit genussvollen Grüßen,
Markus Hahnel & Rupert Ebner

 Veröffentlicht von am 21.12.2017