Jan 302018
 

Liebe Mitglieder und Freunde von Slow Food München,

Wir haben Agrarindustrie satt: von Töpfen und Tellern
Mehr als 33.000 TeilnehmerInnen kamen zur schon traditionellen Paralleldemo „Wir haben es satt!“ in Berlin zum Auftakt der Grünen Woche. Ein beeindruckender Protest mit medienwirksamen schönen Bildern und vor allem sehr vielen jungen Leuten. Und das am Tag der Nachricht vom Tod von Paul Bocuse. Andere Zeiten, zwei Welten! Dennoch, die Qualität des Lebensmittels steht bei beiden im Vordergrund und Generationen junger Menschen haben es gelernt, wurden inspiriert, es später auch ganz anders zu machen. Und seinerzeit waren die Irrungen von Agrarchemie, Geschmackwegzüchten und Tierwohlmissachtung noch nicht Grundpfeiler des Ernährungssystems.

Bier jetzt! Genussrechte beim Haderner Bräu
Im Viertel gebraut, bereits prämiert, alle Zutaten kommen aus der Region, es schmeckt und ist biozertifiziert. Jetzt kommt die lokale Finanzierung über Genussrechte dazu. Investiert wird u.a. in neue Brautechnik, die effizienter und energiesparender ist. Infoveranstaltung am 7.2. – siehe Termine! Interessenten dürfen dafür ausnahmsweise auch mal den Stammtisch schwänzen.

Fleisch eins
Fast alle unsere Mitmenschen legen Wert auf Tierwohl, regionale Lebensmittel und wollen dafür gerne mehr Geld ausgeben! So sagt es zumindest der aktuelle Ernährungsreport 2018. Hmm, kurz einen Exkurs ins deutsche Lieblingsthema Autofahren: gefühlte 99% aller Autofahrer sind gute Autofahrer, jeder hält sich an die Geschwindigkeitsbegrenzung, niemand drängelt oder fährt dicht auf und jeder setzt beim Spurwechsel immer den Blinker. Blickt man sich jedoch um, so sieht die Realität etwas anders aus. Sprich, jeder weiß mittlerweile, was in Umfragen gerne gehört wird. Kompetente Minister lassen das dann in schönen Infografiken und Reports weichspülen. Nur die Ladenkasse, die Viecher im Stall oder auch der Radlfahrer nebendran, haben wenig davon bemerkt.

Voll Fett, voll Rahm – der Januar der Genussgemeinschaft:
Nach dem Olivenölabholtag der uns eng verbundenen Platanenblatt SoLaWi-Initiative auf Lesbos ging es zum Buttern aus Rohmilch (präziser: Sauerrahm) nach Fischbachau, Werner Haase butterte nicht nur für und mit Slow Mobil Köchen, Münchnern und Ingolstädtern. Das Öl gibt es noch und gebuttert wird auch bald wieder.

Termine im Februar:
Do, 1.2. um 20 Uhr, Radio Slow Food München; Thema: Tee, auf Radio LoRa92.4,

Di, 6.2. um 19 Uhr: Vortrag: Wie werden wir morgen Lebensmittel einkaufen? von Stephan Paulke, basic AG, in Kooperation mit Umwelt-Akademie e.V., GLS-Bank, Bruderstr. 5a,

Mi, 7.2. um 19 Uhr: Infoveranstaltung Genussrechte Haderner Bräu; wo: Münchner Girgbräu GmbH, Großhaderner Str. 16, 81375 München,

Auswärts, aber trotzdem wichtig:
Fr, 9.2. von 18 – 20h: Infoveranstaltung zum Donau-Nationalpark im Festsaal in Ingolstadt; damit dort nicht nur die Gegner lautstarke Präsenz zeigen,

So, 25.2. von 10 – 17 Uhr: Saatgutfestival im ÖBZ, auch dieses Jahr sind wir wieder mit einem Infostand und Saatgut von der Kesselheimer Zuckererbse aus Andernach dabei; mehr..

Medien-, Buch- und Lesetipps:

Fleisch zwei und Fleisch drei: Rupert Ebner in der Rundschau im BR und der aktuelle Fleischatlas 2018 der Heinrich-Böll-Stiftung zum Herunterladen.

Landlos: Landgrabbing im Osten
Aus dem landwirtschaftlichen Wochenblatt; trotz Bauernverband-Prawda-Image lesen wir sie regelmäßig. Investoren aus aller Welt und allen Branchen machen immer mehr auf Feudalismus und kaufen/nehmen Biobauern das Land weg.

Und nochmal der Hinweis, weil‘s so fein ist: das neue Kochbuch von Claudio Del Principe, der vom anonyme Köche-Blog: A Casa – Gut kochen. Besser Essen. Jeden Tag, AT-Verlag, 2017,

Mindestlohn rauf, Stundenzahl erhöht: 38% der Beschäftigten im Hotel- und Gaststättengewerbe verdienen unter dem Mindestlohn. Dabei wollen Wissenschaftler wieder mal herausgefunden haben, dass das Servicepersonal den stressigsten Job überhaupt hat.

Wir sehen uns beim Stammtisch am Mittwoch, 7. Februar um 19 Uhr im Bräuhaus am Kapuzinerplatz.

Mit genussvollen Grüßen,
Markus Hahnel & Rupert Ebner

Termine im Februar:
Do, 1.2. – 20h: “Tee”, Radio Slow Food München,
Di, 6.2. – 19h: Vortrag Zukunft des Lebensmitteleinkaufs, GLS-Bank,
Mi, 7.2. – 19h: Stammtisch,
Mi, 7.2 – 19h: Genussrechte-Info Haderner Bräu,
So, 25.2. – 10h: Saatgutfestival im ÖBZ.

 Veröffentlicht von am 30.01.2018