Messen

 

Messen im Sinne von Märkten und Verkaufsveranstaltungen sind besonders geeignet, die Slow Food Idee des direkten Zusammenführens von Konsumenten, Lebensmittelproduzenten – z.B.Bauern, Gärtner, Fischer, Lebensmittelhandwerker – und Gastronomen in einem größeren Rahmen umzusetzen. Sie sind eine gute Möglichkeit, in einen engen Kontakt mit bewussten und genussfreudigen Verbrauchern zu treten.

Slow Food selber tritt nie als Vermarkter auf, wohl aber als Netzwerker. Dahinter steht der Gedanke, dass Produzenten und Konsumenten Partner und damit die Konsumenten zu „Ko-Produzenten“ werden.

Die nationale Hauptmesse von Slow Food Deutschland ist „Der Markt des guten Geschmacks – Die Slow Food Messe“, die jedes Jahr im April in Stuttgart stattfindet. Eine weitere zentrale Messe ist die „Fisch & Feines“ Messe (früher „Slow Fisch“) in Bremen. Daneben gibt es kleinere regionale Veranstaltungen.