… Upper Eat Side

Wir hatten schon Gutes gehört von diesem neuen Treffpunkt in Obergiesing: Lokale und regionale Produkte, Bier von der angesagten Münchner Crew-Craft-Brewery vom Faß, dem Vernehmen nach alles selbstgemacht, fein und gut. Und so haben wir gerne nicht widersprochen, als die Nichte sprach: „Onkel, da gehen wir hin!“

Ein angenehm-schlicht eingerichtetes Lokal, freundlicher Empfang, ein IPA von Crew vom Faß: Das lässt sich gut an. Die Karte bietet sieben kleine Tellergerichte, laut Bedienung ähnlich wie Tapas, dazu drei größere Gerichte für zwei Personen, darunter u.a. Fleisch vom Duroc-Schwein, sowie ein ganzes Menü – wir wählen die „Tapas“. Und zwar fast alle… Sehr angenehm ist, dass der Service anbietet: Entweder nacheinander, oder alles gemeinsam, wie Sie wünschen – so ist es richtig.

Eine Brühe vom Bio-Huhn mit Grissini: Die Grissini sind sehr gut, der Consommé fehlt leider der Huhn-Geschmack. Der „Döner“ vom Flanksteak mit Chips ist ein Burger – geschmacklich sehr gut. Das Rote-Beete-Carpaccio mit Kren und Walnussbutter: Ausgezeichnet. Ein Isartaler Lachsforellensashimi mit Gurke, Ingwer, und Sojasauce: Anregend. Der geräucherte Saibling profitiert sehr vom Kürbis-Waldorf-Salat, aber das Risotto mit Kresse und Parmesan – hmmm.  Zum Abschluss teilen wir uns ein Bananensplit nach Art des Hauses: Mit Schokobanane, bananigem „Frucht-Weißbier“, Vanilleeis und Brownie, und das ist in dieser Kombination richtig fein.

Unser Urteil? „Sehr speziell“ spricht die Nichte, und bringt das Ergebnis auf den Punkt: Kein Lokal, um auf traditionelle Art essen zu gehen, aber eine nette Abwechslung, ernährungspolitisch sehr lobenswert, und überwiegend richtig gut. Man darf auch eigenen Wein mitbringen, gegen ein überschaubares Korkgeld wird dies ganz offiziell angeboten – das sieht man nicht oft in München.  Aber wer trinkt schon Wein, wenn es IPA vom Faß gibt? www.uppereatside.de

Menü schließen