Slow Food ist

Slow Food ist Gut

wohlschmeckend und nahrhaft, frisch und gesundheitlich einwandfrei. Die Sinne anregend und befriedigend.


Slow Food ist Sauber

hergestellt, ohne die Ressourcen der Erde, die Ökosysteme oder die Umwelt zu belasten und ohne Schaden an Mensch, Natur oder Tier zu verursachen.

Slow Food ist Fair

die soziale Gerechtigkeit achtend, mit angemessener Bezahlung und fairen Bedingungen für alle — von der Herstellung über den Handel bis hin zum Verzehr.

Für was wir einstehen:
Gut – Sauber – Fair

Unsere Esskultur und das Qualitätsbewusstsein für gute Nahrungsmittel sind bedroht. Durch irreführende Werbung, standardisiertes und industrielles Convenience- oder Fast Food, durch Hektik und Nachlässigkeit bzw. Desinteresse seitens der Verbraucher.

Bei jeder Mahlzeit treffen wir Entscheidungen mit weitreichenden Konsequenzen. Unser Essen ist untrennbar verknüpft mit Politik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Wissen, Landwirtschaft, Gesundheit und Umwelt. Daher sollen unsere Lebensmittel gut, sauber und fair sein.

 

Das Convivium München stellt sich vor

Was ist eigentlich ein Convivium?
Der Name leitet sich ab vom lateinischen Wort convivium, die Tafelrunde. Convivien sind die regionalen Gruppen von Slow Food. Das Convivium München hat über 950 Mitglieder und über 80 Unterstützer. Es ist das größte Convivium in Deutschland. Unser geografischer Einzugsbereich erstreckt sich von München bis ins oberbayerische Umland.

Unsere Ziele im Convivium München

Ziel des Conviviums München ist es, durch seine Aktivitäten vor allem dazu beizutragen, dass die gute regionaltypische Kultur des Essens und Trinkens in München und Umgebung gefördert und weiterentwickelt wird. Hier liegt uns die Erhaltung der ursprünglichen bayerischen Wirtshauskultur und die Unterstützung für Produzenten und Händler unserer heimischen Produkte vorrangig am Herzen. Zur Verwirklichung unserer Ziele wurden von uns die verschiedensten Initiativen ins Leben gerufen, vom Slow Mobil bis zur Genussgemeinschaft Städter und Bauern.

Unser Beitrag

Slow Food, die Lobby für Geschmack, Tradition und Nachhaltigkeit, möchte durch das Eintreten für die Förderung einer Genusskultur mit Verantwortung und durch Erhaltung der Vielfalt von Lebensmitteln und ihrer Verarbeitung einen dauerhaften und authentischen Beitrag zur allgemeinen Lebensqualität leisten. Wir verstehen die Slow Food Bewegung als offene Plattform für Menschen, die ein anderes Lebensmittelsystem schaffen. Das fängt bei der Landwirtschaft (und Fischerei/Teichwirtschaft) an, geht über die Strukturen des Handels und Lebensmittelhandwerks bis zum Verbraucher, Konsumenten und professionellen Gastgeber aus Küche, Bar und Service.

Unsere Geschichte

Wie wir entstanden sind

Ein Münchner stand am Anfang von Slow Food Deutschland:
Eberhard Spangenberg – heute noch mit seiner Firma Garibaldi unserem Convivium verbunden – gründete 1992 die deutsche Sektion der von Carlo Petrini ins Leben gerufenen Vereinigung fröhlicher Genießer. Seit diesem Zeitpunkt sind in unserer Stadt und in der Region Slow Food Mitglieder für unsere gemeinsame Sache aktiv.

Wer wir heute sind

Unser Conviviumsleiter ist Markus Hahnel, seine Stellvertreter sind Alexander Spitzbarth und Dr. Rupert Ebner. Und dann gibt es noch über 950 weiter Mitglieder und über 80 Unterstützer.

Wir sind damit das mitgliedstärkste Convivium in Deutschland. Unser geografischer Einzugsbereich erstreckt sich von München bis ins oberbayerische Umland.

Menü schließen