Conviviumsbrief 03/2015

Liebe Mitglieder und Freunde von Slow Food München,

Vom Genuss zu Qualität und Magerquark
Wir sind gerade zurück von der Tagung der Convivienleiter in Köln, mit vielen Eindrücken und Inhalten, die sicher auch im nächsten Monatsbrief von Slow Food Deutschland näher kommuniziert werden. Da es reisetechnisch anscheinend zum Ernährungsgrundgesetz gehört, dass Bahnhofsgastronomien und Autobahnraststätten kulinarische Wüsten sein müssen, fiel uns umso negativer auf, wie Slow Food Kernbegriffe allerorts gekapert werden.
Das Kapern hat hier nicht mit der wohlschmeckenden Blütenknospe des Kapernstrauchs zu tun. Nein, riesige Wegweiser zeigen, wo es „zum Genuss“ geht. So versteht sich zumindest die, im Logo bis auf den nach wie vor gelben Bogen, mittlerweile ganz grün gewaschene amerikanische Fast Food Kette. Und der Discounter mit den zwei ’L’ im Namen wirbt auf Reklametafeln laut damit, „Qualität“ zu erklären. Danke, das fehlte noch! Folgerichtig heute bereits im Angebot die Bananen für 88 Eurocent das Kilo und Äpfel für 1,- Euro. Dafür haben sich Heere von Marketingvölkern stark ins Zeug gelegt und das Agrarindustrieobst und -gemüse prominent in Szene gephotoshoppt und auf grob gehobelte Holzbretter drapiert. Wie wir als Slow Food Begeisterte mit solchen Begriffsentwertungen umgehen wollen, ist uns noch nicht so ganz klar.

Von der „Qualität“ zum Magerquark: Seit fast 40 Jahren empfehlen Fachgesellschaften, möglichst wenig Fett zu essen. Dabei fehlen bis heute Belege dafür, dass dies einen gesundheitlichen Vorteil bietet. Alle Studien bauten auf sog. Sekundärprevention auf, geben also Patienten Ratschläge, die bereits einen Herzinfarkt oder Schlaganfall hinter sich hatten. Frauen kommen in diesen Studien z.B. überhaupt nicht vor. Bis heute sind keine Belege erbracht worden, dass eine fettreduzierte Kost tatsächlich gesünder ist (Quelle: SZ vom 10.2.2015, S.16).

Projekt Produzentenführer
Die InteressenInnen  zur Mitarbeit am neuen Projekt Produzentenführer treffen sich am Di, 17.3. um 19:00h zum Erstgespräch in der Gaststätte Rumpler (Baumstr. 21) im Nebenraum.

Kino: Mi, 11.3: Monopolkino, 20:00h: Filmpreview: „Viel Gutes erwartet uns!“, mit anschließender Podiumsdiskussion
Ein idealistischer, biodynamisch wirtschaftender Landwirt aus Dänemark ist der Protagonist dieses Dokumentarfilms. „Visuell atemberaubend, inspirierend, existenziell überwältigend“ textet die Filmkritik. Sicher nichts für Anhänger schneller Schnittfolgen. Anschließend Podiumsdiskussion.

Besichtigung Backstube Bäckerei Neulinger
Unsere angebotene Besichtigung der Backstube der Bäckerei Neulinger war innerhalb kürzester Zeit ausgebucht. Bei Interesse an einem weiteren Termin einfach eine kurze Info mit dem Titel „Bäckereibesichtigung“ an  muenchen@slowfood.de.

Schnecken auf Reisen I: Wochenende in der Pfalz – 28. & 29.03. – Weinverkostung im Hambacher Schloss & kleiner Slow Food Markt in Neustadt
Bayern & Pfalz, Gott erhalt’s; auch die langjährige freundschaftliche Verbindung unserer beiden Convivien sollte allein schon Grund genug für diese Wochenendreise in die Pfalz sein. Auf dem Hambacher Schloss findet am Samstag eine Weinverkostung mit über 80 Pfälzer Weinen statt; den Sonntag krönt ein kleiner Slow Food Markt in der Neustadter Innenstadt. Einige kostenfreie Schneckenbetten sind verfügbar bzw. weitere günstig zu vermitteln. Eigene Anreise;
Anmeldung unter muenchen@slowfood.de, Stichwort: Pfalzreise.

Schnecken auf Reisen II: Valtellina & Monferrato/Piemont vom 4.6. – 7.6.2015
Wer Interesse an der Teilnahme an der Piemont-Reise vom 4.-7.6. (ggf. mit Verlängerungsoption) hat, bitte unter dem Stichwort „Piemontreise“ eine eMail an muenchen@slowfood.de senden.
Das Programm:
Do & Fr: eigene Anreise über den Brenner oder die Schweiz nach Valtellina, Weinproben, Kellereibesichtigungen und Verkostungen von Presidii-Käse; Sa & So: Weiterfahrt in die Region um Vercelli, dem größten Reisanbaugebiet in Europa. Besuch bei einem Reisbauern und einer Reismühle, Weinprobe und typisch piemont. Menü, Besichtigung des „heiligen Bergs“ Santuario di Crea (UNESCO Weltkulturerbe), Risotto-Kochkurs; Kosten für 3 Übernachtungen (Ü/F, p.P.)  ca. 170,- Euro plus ca. 220,- Euro p.P. für Besichtigungen, Eintritte, Weinproben, Menüs & Kochkurs. Weitere Infos folgen. Eigenanreise / Fahrgemeinschaften.

Save-The-Date: Sommerfest Slow Food München – Sa, 25.7.2015
Auch 2015 wollen wir gemeinsam unser Sommerfest feiern, diesmal eher in kleineren Rahmen. Wir vertrauen auf „en plein air“, also draussen und bei gutem Wetter. Jeder bringt in Absprache etwas mit. Wir decken eine grosse Tafel, Getränke vom Biergarten oder machen ein Picknick.

Wir sehen uns beim Stammtisch am Mi, 4.3. um 19:00h im Pschorr.

Mit genussvollen Grüßen,

Markus Hahnel & Rupert Ebner

 

Termine:

Mi, 4.3. – 19:00h: Stammtisch im Pschorr,
Mi, 11.3. – 20:00h: Film Preview „Viel Gutes erwartet uns!“ Monopolkino mit Podiumsdiskussion
Terminvorschau:
Do-So, 9.-12.4.: Slow Food Messe Stuttgart
Sa, 18.4. weltweiter Aktionstag gegen TTIP & Co.
Do, 7.5. – 20:00h: Radio Slow Food München „Was hat Slow Food mit Politik zu tun?
Sa/So 9. & 10.5.: Slow Food München Frühlingsmarkt im Maienzeitcarrée (Lindwurmstr. 122),
Sa/So 10. & 11.10.: Slow Food München Herbstmarkt

Menü schließen