Conviviumsbrief 04/2014

Liebe Mitglieder und Freunde von Slow Food München,

bei der Neuausrichtung von Slow Food Deutschland auf der Mitgliederversammlung am 27. Feb. 2010 in Würzburg waren erfreulich viele Mitglieder aus unserem Convivium dabei und brachten sich aktiv in die Diskussionen ein.

Als einziges Vorstandsmitglied das seit dieser Zeit unverändert in der gleichen Position, der des Schatzmeisters, tätig ist, würde ich es mir als ihr Convivienleiter sehr wünschen, dass unser Convivium am 28. Juni in Kassel, wieder mit einem großen Kontingent vertreten wäre.

Ich bitte Sie deshalb, diesen Samstag im Juni für Slow Food zu reservieren. Ich bin mir sicher, dass Sie neben den notwendigen Regularien auch wichtige Informationen mit nach Hause nehmen werden und neue und alte Kontakte zu Slow Food Freunden aus ganz Deutschland pflegen können.

Beim Thema Informationen darf ich Sie auf einen Termin hinweisen, der in der Verantwortung von Slow Food Deutschland liegt, aber in München, in der Schweisfurth-Stiftung, am Samstag den 26. April stattfindet.

An diesem Tag startet ein Projekt von Slow Food Deutschland, das langfristig angelegt ist und dem der Vorstand große Bedeutung für die Zukunft der Slow Food Bewegung beimisst.

Wir möchten erreichen, dass Sie auf die vielen Fragen, die an uns als Slow Food Mitglieder herangetragen werden, eine Antwort haben. Dazu starten wir eine vereinsinterne Fortbildungsreihe unter dem Motto:

„Was ist ein gutes Lebensmittel?“

„Was ist in unserem Essen?“

Genaue Daten finden Sie in Kürze auf der Homepage von Slow Food Deutschland, eine Anmeldung ist erforderlich.

Nun ein kurzer Rückblick auf die Aktivitäten in unserem Convivium:

Am 12. März nahmen einige unsere Mitglieder an einer Protestveranstaltung und Unterschriftenübergabe vor dem Europäischen Patentamt in Sachen Keine Patente auf Leben und Saatgut zum Antrag der Patentierung des sog. „geköpften Brokkoli“ teil.

In Fischbachau in der Hofkäserei von Werner & Martina Haase fand ein Buttern-Kurs statt. Klar, dass so ein Butterfaß mittlerweile maschinell betrieben ist, doch die hohe Qualität die aus der Milch dieses Hofes in den Sauerrahm und dann in die Butter geht, selbst begleitet und erschmeckt mit Brot und frischer Buttermilch ist ein wahres Geschmackserlebnis.

Am 17. März besuchten Marlene Hinterwinkler, Petra Wähning und Markus Hahnel das Convivium Regensburg und stellten in einer gut besuchten Veranstaltung das Münchner Convivium, die „Genussgemeinschaft Städter & Bauern“ und die Möglichkeit von Investitionsprojekten und Einkaufsgemeinschaften auch für die Oberpfalz vor. Kulinarisch ergänzt durch eine mitgebrachte feine Brotzeit. Diesen Austausch am und über den Gartenzaun wollen wir weiter fortsetzen.

Markus Hahnel und ich vertraten unser Convivium auf der Convienleitertagung am 8./9. März in Nieheim /Westfalen. Über 40 Convivien waren dort vertreten. Die 60 Teilnehmer diskutierten welche Kriterien ein Wein erfüllen muß, damit wir ihn als „Slow Wine“ betrachten können. Weiter wurde auf dieser Versammlung das Startsignal für eine Leitbilderstellung für Slow Food Deutschland gegeben. Ziel dieser Aktivitäten unter der Beratung der Umwelt Akademie e.V. München soll es sein, aus den zahlreichen bereits existierenden sehr guten Positionspapieren ein griffiges und klares Leitbild zu erstellen, das die Vielfalt in unserem Verein abbildet und die Gemeinsamkeiten herausarbeitet.

Nun einige Termine für Veranstaltungen die vor uns liegen:

Zunächst am Mittwoch den 2. April unser Stammtisch im Pschorr, sollte das schöne Frühlingswetter anhalten, vielleicht schon im Freien.

Ganz besonders freuen wir uns auf folgende Veranstaltung:

Am Sa, 3. Mai von 16:00 bis 22:00 h treffen wir uns zu einer Brauereiführung, Bierverkostung und Biermenü mit korrespondierenden Bieren mit Biersommelierbegleitung im Camba Bavaria in Truchtlaching am Chiemsee. Anmeldung erforderlich unter muenchen@slowfood.de, Kosten ca. 38,- Euro (max. 20 Teilnehmer; Details zu Anzahlung und gemeinsamer Anreise folgen!)

Der Termin für unser traditionelles Sommerfestes am Samstag den 19. Juli im Hofgut Riem liegt fast noch in weiter Ferne. Ein engagiertes Team ist schon fleißig unter dem Thema „Genussinseln“ am planen.

Trotz chronischem Geldmangel wächst und gedeiht unser schönstes Kind, der Verein Junior Slow.

Gerade wurde das Slow Mobil technisch aufgefrischt, entrostet, sandgestrahlt und frisch lackiert. Es geht als echte Schönheit in die neue Saison 2014, neu lackiert mit wunderschönen Kinderzeichnungen. Nun kann jeder bereits von draußen sehen: “Hier drinnen kochen Kinder!“ Danke an Rüdiger Nüchtern für die Koordination all dieser Aktivitäten. Ein bewährtes und teilweise neues KöchInnen-Team, unterstützt von Stefan Becker beginnt gerade in diesen Tagen mit der Arbeit an den Schulen. Ganz neu dabei auch Manuel Reheis vom Slow Food Unterstützer Restaurant & Weinhandlung Broeding.

Zum Abschluß kann ich nicht ohne Stolz vermelden, dass unser München Convivium inzwischen über 900 Mitglieder zählt, tragen Sie bitte mit dazu bei, dass wir bald 4-stellig werden.

Infomaterial gibt es jetzt an jedem besseren Kiosk. Sie brauchen ihr Slow Food Magazin also nicht mehr aus der Hand geben, sondern ihre Freunde auf diesen Umstand hinweisen, oder, genauso gut, ihnen ein Probeabo schenken.

Gesellschaftliche Verantwortung zeigen und Lebensfreude vermitteln, das schaffen wir unter dem Motto „Gut-Sauber und Fair“.

Rupert Ebner & Markus Hahnel wünschen ihnen einen genussvollen Frühlingsanfang.

Menü schließen