Conviviumsbrief 10/2016

Liebe Mitglieder und Freunde von Slow Food München,

Mon..Monbayer
klar kommentieren wir die kürzlich angekündigte Mega-Fusion von Bayer und Monsanto. Aus betriebswirtschaftlicher Sicht scheitern solche Ehen zwar ohnehin, doch wenn man sich hinstellt und einen Heiligenschein von Welternährung und Zukunft der Landwirtschaft um eigenen Größenwahn projiziert, so erzeugt das unseren Widerspruch. Satt werden wir nämlich alle, so oder so. Nur eine Frage von Verteilung, Biodiversität, weniger Industriefleischkonsum, aber nicht von patentierten oder genmanipulierten Hybridsorten oder alten und neuen Spritzmitteln. Welche Pflanzenpracht z.B. bei Leguminosen samenfest und in Bioqualität möglich ist, konnten die Besucher unseres Septemberausflugs auf dem Biohof Lex erleben und erschmecken.

Wer, wenn nicht wir? Gemeinsam München verändern
Unter diesem Motto steht der ThinkTank-Tag (Hirnschmalztag) der Initiative Klimaherbst am Samstag, den 8. Oktober von 10:00h bis 19:00h in der Alten Kongresshalle, Theresienhöhe 14: Infostände, Workshops, Vorträge. Rupert Ebner referiert um 14:50h zum Thema Ernährung.

Mitgliederversammlung 2016 am So, 20. November um 17:00h
Die Mitgliederversammlung des Münchner Conviviums findet im Paulaner Bräuhaus am Kapuzinerplatz 5 statt (Saal: Kapuzinerstube). Erreichbar mit der U3/6, Haltestelle Goetheplatz und/oder MetroBus 58: Haltestelle Kapuzinerplatz)

 Knödelkochkurs – für Einsteiger und als Kompetenzauffrischung
Auch dieses Jahr wieder unser berühmter Birkensteiner Knödelkochkurs. Wann? Sa, 29. Oktober um 15:30h; Kosten: 35,- Euro; Wo? Fischbachau; Anmeldung.

Keine Angst vor Architektur: Markthal, die neue Markthalle in Rotterdam
So ein Markt wie in Turin, beim vor wenigen Tagen zu Ende gegangen pleinair Salone del Gusto, das wäre es schon. Auch in München. Aber klimatisch und regulativ anders gestrickte Stämme können auch anders. Wer einmal in Rotterdam die neue Markthal (Markthalle) bestaunen konnte, der erkennt: Essen, Genuss und Architektur, das passt zusammen. Sicher keine Alternative für einen Viktualienmarkt 2.0, aber etwas für Freiham im Westen oder das neue Stadtviertel im Osten. Zu teuer? Auch nicht teurer als knapp zwei Kilometer Stadtautobahn.

Lesenswert
1: Markus Bogner: „Selbst denken, selbst machen, selbst versorgen“ oekom-Verlag, allein schon der Buchtitel ist provokant! Selbst denken?
2: Das Dorf der Zukunft: enorm-Magazin und ReGenVillages. Ein Entwurf dänischer Stadtplaner für Dörfer, die sich selbst genug sind.

Wir sehen uns beim Stammtisch am Mi, 5. Oktober um 19:00h im Pschorr.

Mit genussvollen Grüßen,

Markus Hahnel & Rupert Ebner

 

Termine:
Mi, 5.10. – 19h: Stammtisch im Pschorr,
Sa, 8.10. 10-19h: Klimaherbst München,
Sa, 29.10. – 15:30h: Knödelkochkurs,
Do, 3.11. – 20:00h: Radio Slow Food München: Lebensmittelverschwendung.

Menü schließen