Conviviumsbrief 11/2015

Liebe Mitglieder und Freunde von Slow Food München,

Regional und Oscar
Beeindruckend, vorbildlich, wegweisend! Diese Impressionen nimmt unsere 20-köpfige Besuchergruppe von Slow Food München und der Genussgemeinschaft Städter & Bauern von der Besichtigung der neuen TAGWERK-Biometzgerei am vergangenen Freitag mit, darunter Fachleute wie Veterinäre und Metzgerkollegen. Eine auf die Region fokussierte Genossenschaft hat mit Unterstützung von vielen Bürgerinnen und Bürgern und mittlerweile auch Verwaltung und Förderpolitik einen Betrieb geschaffen, der einen würdigen Umgang mit der Kreatur, Transparenz, höchste Qualitätsansprüche, faire Bedingungen für das Personal und saubere Verarbeitungsschritte (u.a. klassische Warmfleischmethode) berücksichtigt.

Das ermutigt auch dabei, finanziell weitaus potentere Organisationen anzuspornen, die durchaus Kraft und Gestaltungsspielraum hätten, aber unter ihren Möglichkeiten bleiben. Man denke nur an den Münchner Schlachthof. Oder an die, trotz Milliardenbudget, nur undifferenzierten Unsinn produzierende WHO und ihre aktuelle Fleischstudie. Danke in diesem Zusammenhang an die Richtigstellung durch viele kluge Blogger und auch an Sternekoch Vincent Klink für seiner Replik dazu.
Passend zum Thema ein Beitrag in der neuen Rubrik Scherzl auf der Slow Food München Webseite: Better Burger Bewegung.

Wir bleiben in der Region und schließen unseren Rückblick mit dem Tag der Regionen im Oktober am Tegernsee. Nach der Besichtigung der Papiermanufaktur in Gmund, die übrigens die Umschläge für die jährlichen Oscar-Preisverleihungen herstellt, ging es – „and the winner is“ – zu Familie Bogner auf den Boarhof. Wir bekamen neben einer Brotzeit interessante Einblicke in deren kleinzellige Kreislaufwirtschaft und Permakultur.

Vernetzt
Um die Slow Food Ideen zu verbreiten und unsere vielfältige Initiativen, die einfach umsetzen statt nur zu reden, bekannter zu machen, bringt eine Vernetzung und Austausch mit Gleichgesinnten einen starken Multiplikator-Effekt. Zum Nachlesen hier ein Interview auf querbeet.

Kabarett
Wir erinnern nochmal an unsere jährliche Mitgliederversammlung am So, 22.11. um 16:30h im Theresiensaal (2.OG) des Pschorrs am Viktualienmarkt; mit anschließendem Kabarettprogramm ab 19:30h rund um unser Thema gutes Essen und Trinken: Ernähren Sie sich noch oder essen Sie schon? Wer sich zum Kabarett (10,- Euro) noch nicht angemeldet hat: hier.

Unterstützertreffen
Am 16. November treffen sich die Unterstützer von Slow Food München bei ihrem 3. Jahrestreffen zum Erfahrungsaustausch und netzwerken. Der bewusst gewählte Montagstermin ermöglicht auch den meisten Gastronomen die Teilnahme. Die Termine für 2016 stehen bereits fest und wurden mit der Einladung kommuniziert.

Terminvorschau:
Radio Slow Food, Podiumsdiskussion München artgerecht auf dem Tollwood Weltsalon, Glühweinumtrunk, Terra Madre Tag 2015

Do, 5.11. 20:00h: Radio Slow Food München: Lebensmittel haltbar machen

Di, 1.12. 19:30h:
Podiumsdiskussion Artgerechtes München mit Christine Strobl, Gertraud Gafus, Toni Roiderer und Rupert Ebner; Tollwood Winterfestival (Weltsalon), Anmeldung erforderlich

So, 6.12. 15:30h: Glühwein-Umtrunk am Hubertusbrunnen (Nymphenburger Kanal Ostende/Waisenhausstraße)

So, 13.12. 11:00h: Feier des Terra Madre Tags 2015 auf Biohof Braun in Dürneck/Freising. Bewährt wie im letzten Jahr feiern wir den internationalen Terra Madre Tag wieder im wunderschönen alten Kuhstall auf dem Biohof Braun in Dürneck (Freising) gemeinsam mit Freunden bei einem tollen winterlichen Büffet von Johanna Braun; Anmeldung.

Wir sehen uns beim Stammtisch am Mi, 4. November um 19:00h im Pschorr.

Mit genussvollen Grüßen,

Markus Hahnel & Rupert Ebner

Menü schließen